Info






Haftungsausschluss

Versicherung ist Sache der Teilnehmer. Für Unfälle, die sich während des Unterrichts oder auf Ausflügen und während der gesamten Kurszeit ereignen, übernimmt bushcraft-school.ch keine Haftung. Eine Rückerstattung des Kursgeldes erfolgt nur bei Unfall oder Krankheit gegen Vorweisen eines ärztlichen Zeugnisses eines örtlichen Arztes. bushcraft-school.ch behält sich vor einen Unkostenbeitrag von 50.00 CHF zu verrechnen. Andere Ereignisse wie ungünstige Witterung, u.a. begründen keine Rückerstattung.

Zurück nach Oben





Material und Ausrüstung für die Kurse

Bei jedem Kurs sollten gewisse Dinge vom Teilnehmer mitgenommen werden. Die untenstehenden Ausrüsungsgegenstände sollten auf jeden Fall sorgfältig ausgewählt werden.
Für kürzere Ausflüge (Tagesausflüge) kann natürlich auf das meiste Material verzichtet werden. Gute, robuste Kleidung, wie auch Trinkwasser ist jedoch dennoch sehr zu empfehlen.

Sehen Sie sich HIER ein Beispiel an, wie eine sehr komfortable Bushcraftausrüstung aussehen könnte.
My Pack


  • Kleidung
  • Warme Kleidung, in mehreren Lagen (können dreckig werden oder gar kaputt gehen im Wald)
  • Regenkleidung
  • Thermo-Unterwäsche
  • Wanderschuhe
  • Arbeitshandschuhe, am besten alte Gartenhandschuhe aus Leder
  • Winterkappe


  • Unterschlupf
  • Zelt, Tarp oder Biwaksack
  • Warmer, den Temperaturen (und Jahreszeiten) angepasster Schlafsack
  • Schlafmatte, Iso-matte
  • Rucksack
  • Drybag oder grosser Abfallsack, um alles möglichst wasserdicht zu halten


  • Material
  • Messer mit feststehender Klinge
  • Feuerzeug oder Mischmetallstab
  • Schnur
  • Taschenlampe
  • Essbesteck (Löffel, Gabel)
  • Gamelle, Topf (evtl. Becher)
  • Wasserflasche mit Wasser gefüllt


  • Hygiene
  • Erste Hilfe Set
  • Persönliche Medikamente
  • Toilettenartikel und WC Papier


Natürlich darf man auch andere oder weitere Ausrüstung mitbringen.
Die Natur und die Lebewesen sollten jedoch nicht davon beeinträchtigt werden.
Das Material wird benutzt und eingesetzt. Es kann zu Abnutzungserscheinungen kommen.


Zurück nach Oben





Krisenvorsorge und Notvorrat

Ein Thema, welches von vielen Seiten belächelt wird und mit einem Kopfschütteln abgetan wird. Jedoch weist selbst der Bund darauf hin, dass dies eine äusserst sinnvolle Notwenigkeit ist. Für Fragen zu dieser Thematik, stehen wir gerne zur Verfügung. Kontaktformular

Mehr dazu HIER - Krisenvorsorge und Notvorrat im Alltag.

Zurück nach Oben





Forest products - Kleine Projekte aus dem Wald


Unter dieser Rubrik finden Sie kleine Projekte aus dem Wald, die man selbst herstellen kann. Die Projete sollen Ideen geben und zum nachmachen animieren.
Klicken Sie bitte HIER für weitere Infos.

Zurück nach Oben





Feuer - Der beste Freund des Menschen

Feuer bildet das wichtigeste Element im Überlebenskampf gegen die Natur. Es hilft uns in unzähligen Situationen und ist tragender Bestandteil von vielen Prozessen.
Das Feuer dient in erster und wichtigster Linie als Wärmespender, um unsere Körpertemperatur im Normbereich halten zu können. Sich zu unterkühlen ist in unseren Breitengraden leider sehr einfach und birgt somit ein relativ grosses Risiko. Die Wärmeabstrahlung kann mit Holzwänden oder anderen Konstruktionen reflektiert werden um einen höheren "Wirkungsgrad" in punkto Wärme zu erzielen.
Eine weitere sehr wichtige Funktion erfüllt das Feuer mit der Möglichkeit zur Wasserdesinfektion. Durch aufkochen von vorgefiltertem Wasser wird ein Grossteil aller Schädlinge auf simple thermische Weise eliminiert.
Selbstverständlich kann man Feuer ganz klassisch zur Essensaufbereitung nutzen.
Neben diesen drei Hauptnutzen ist die Feuerstelle aber auch die "Werkstatt" für verschiedenste Verarbeitungsmethoden wie das Brennen von Tontöpfen, das Härten von Holz, die Verarbeitung von Fell/Leder, die Herstellung von Birkenpech oder Birkenteer und kann zum Schmieden von Metallen verwendet werden.
Ein Signalfeuer in der Nacht oder Rauchfeuer am Tag ist meistens erste Wahl und oberste Priorität in Notsituationen oder die Flammen dienen als effektive Abschreckung und Schutz vor Tieren.
Die Liste ist noch lange nicht abgeschlossen. Die Rauchschwaden, welche von diversen noch grünen Pflanzen erzeugt werden ergeben beispielsweise ein bakterienreduzierendes und insektenabweisendes Rauchbad und ist ein toller Hygiene-Tipp.
Deshalb gilt es dem Feuer besondere Aufmerksamkeit zu schenken und bildet Dreh- und Angelpunkt im Survival oder dem langfristigen Leben in der Wildnis.
Lesen Sie mehr im selbst geschriebenen Buch "Bushcraft und Survival - Waldlektüre" und melden Sie sich für ein Survivalkurs an oder gönnen Sie sich ein zauberhaftes Essen im Wald.

Zurück nach Oben





Wasser - Das Gold der Zukunft

Wir alle wissen, dass das Wasser eines der Schlüsselkomponenten bildet um Leben zu ermöglichen. Darum hat sauberes und trinkbares Wasser auch den entsprechenden Stellenwert.
Wasser haben wir genug auf der Erde. Trinkwasser ist aber ein ganz anderes Thema. Ca. 71% unserer Erdoberfläche ist bedeckt mit Wasser. Dies ist jedoch Salzwasser und kann ohne Aufbereitung nicht getrunken werden. Lediglich ca. 2.5% des gesamten Wasservorkommens ist Süsswasser und nur 0.3% ist als effektives Trinkwasser zu erschliessen.
Die Wasservorkommen der Erde belaufen sich auf circa 1,4 Milliarden Kubikkilometer (entspricht dem Volumen eines Würfels mit 1120 km Kantenlänge), wovon der allergrößte Teil auf das Salzwasser der Weltmeere entfällt.
Das sehr unregelmässig verteilte Süsswasservorkommen und die bis heute unzureichende Versorgung der Bevölkerung in vielen Teilen der Welt stellt eine der grössten Herausforderung dar. Auch im Falle einer Notsituation oder bei längeren Aufenthalten in der Wildnis ist sauberes Wasser, wie auch Ressourcen für Feuer und die damit verbundene Desinfektionsmöglichkeit von alleroberster Priorität!
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Wasser#Vorkommen_auf_der_Erde)

Lesen Sie mehr im selbst geschriebenen Buch "Bushcraft und Survival - Waldlektüre" und melden Sie sich für ein Survivalkurs an oder gönnen Sie sich ein zauberhaftes Essen im Wald.

Zurück nach Oben





Ein Werkzeug für alle Fälle

Es ist eines der ältesten, vielseitigsten und wichtigsten Werkzeuge der Menschheit - das Messer. Auch heute ist das Messer für viele Tätigkeiten ein zentrales Hilfsmittel; egal ob in der Küche, auf der Arbeit oder im Garten, Messer sind überall in allen Möglichen Formen und Erscheinungen zu finden.
Auch in der Natur ist das Messer unverzichtbar. Fehlt alles andere, so besteht mit dem richtigen Messer immer noch eine gute Chance, sich alle anderen Mittel aus natürlichen Ressourcen zu erschaffen. Aber ein "richtiges", optimales Überlebensmesser ist nicht irgendein beliebiges Messer. Es ist ein Messer, dem man sein Leben anvertrauen muss. Es ist das wahrscheinlich wichtigste Werkzeug, dass man bei sich haben kann und es muss in jeder Situation standhalten und sämtlichen Aufgaben gerecht werden, selbst wenn man grössere Hölzer mit diesem Messer zerteilen muss oder gar Graben will.
Wenn Sie genaueres über Klingengeometrien, Bauarten, Griffart und Messerstahl erfahren möchten, lesen Sie mehr im Buch "Bushcraft und Survival - Waldlektüre" und melden Sie sich für einen Survivalkurs an.

Zurück nach Oben